2 Jahre sind um, man glaubt es kaum

Da wir nun 2 Jahre jung sind habe ich unsere Teilnehmer und Teilnehmerinnen mal gebeten ein paar Worte über sich und unsere SHG zu schreiben.

Aber lest selbst…

Alles fing damit an, dass ich mit einer sehr guten Freundin meiner Mutter über meinen Gemütszustand gesprochen habe. Sie war es, die mir die Kontaktdaten von den Lebensfreunden gab. Eine Woche hat es gedauert, bis ich all meinen Mut zusammen genommen habe und ich Deine Nummer gewählt habe. Ich saß im Garten und mein neuer Lebenspartner saß mir gegenüber. Meine Scheidung von meinem Mann stand kurz bevor, alles in meinem Leben stand Kopf. Die Diagnose hatte ich bereits und es schien alles aus den Fugen zu geraten. 

Du hast mich von Anfang an so genommen wie ich bin und mir das Gefühl gegeben, dass da draußen jemand ist, der mich versteht. Das Telefonat hat mir eine neue Tür geöffnet und ich habe gespürt, dass es genau das richtige ist. Als ich dann zum ersten Mal in der Gruppe war habe ich gesehen und erfahren wie es anderen geht und konnte mich öffnen. Verständnis und offene Ohren für eine Welt, die neu und unheimlich beängstigend für mich war. Ich danke Dir und allen Lebensfreunden für den Weg den wir seitdem "gemeinsam" gehen. Dieser Weg geht ja nun auch schon über ein Jahr. 


Ich bin zwar noch nicht lange dabei, aber ein bisschen was kann ich sagen.

Ich habe "Meine Gruppe" kennengelernt, als ich merkte ich komme so nicht mehr weiter. Immer wieder Angst, Panikattacken, Depressionen. Und die ständige Angst vor dem Tod meiner selbst, meiner Familie.... 

Ich sitze bei euch, erzähle was mich bedrückt, und merke immer wieder, das ich verstanden werde. Ich werde verstanden in dem, wie ich fühle, wie ich denke. Wie oft musste ich hören: "das wird schon, Zähne zusammenbeißen und durch da. Stell dich nicht so an."

Nein, gar nichts wird; ohne Hilfe, ohne Therapie. Die Gespräche helfen mir, da ich höre und sehe: ich bin nicht bekloppt, es gibt Leute, die machen das genauso bzw. geht es denen genauso, und es ist normal!! Ich werde getriggert, fühle mich oft in irgendeine Lage zurückversetzt, aber ihr zeigt mir, wie ich es aushalten kann, wie ich damit umgehen kann. Ich darf so sein, wie ich bin!!!


Was ist die Gruppe für mich?

Wenn ich mich frei machen kann von der Vergangenheit, von Dingen,

die ich bisher nicht loslassen konnte, von der Angst 

und der Traurigkeit , frei machen für diesen Augenblick den ich mit Freunden teile die mich verstehen, denen ich mich ganz öffnen kann. Mit denen ich weinen, lachen, trauen und tratschen kann. Bei denen ich immer ein offenes Ohr finde, auch nach 2 Stunden Gruppe am Abend. 

Freunde die mir das Gefühl geben:

Du bist wie du bist und das ist gut so. Ich möchte meine Lebensfreunde nicht missen, meine Lebensfreunde sind ein Teil meines Lebens und dieser Teil macht mich stark, weil ich bei Ihnen schwach sein darf.

Durch LEBENSFREUNDE habe ich das Leben von seiner besten Seite kennengelernt.

Ich knuddel euch alle, ich hab euch lieb.


Hallo, ich bin jetzt erst ein knappes halbes Jahr dabei. In der kurzen Zeit habe ich die Gruppe zu lieben gelernt. Ich habe ein blindes Vertrauen zu den Lebensfreunden und fühle mich dort sehr gut aufgehoben. Mir wird zugehört und geholfen. Das bringt mir sehr viel und gibt mir eine gewisse Sicherheit. Ich möchte mich hier mal für eure Arbeit und euren Einsatz bedanken.

Das wichtigste habe ich vergessen, alles Gute zum 2 jährigen Bestehen.

 

©Diese Worte sind Copyright geschützt und geistiges Eigentum der jeweiligen Verfasser.

 

Ich bedanke mich bei allen Teilnehmer und Teilnehmerinnen für die schönen Worte und das Vertrauen was Ihr uns/mir entgegen gebracht habt.

Danke!