Spendenaufruf - Helft uns damit wir Euch helfen können


Liebe Betroffene, Liebe Angehörige,

Wir sind eine Selbsthilfegruppe für Jugendliche und Erwachsene Menschen mit Depressionen, Traumata, Angsterkrankungen und deren Angehörige.

Wir haben mittlerweile mehrere Gruppen und betreuen diese in Ehrenamtlicher Tätigkeit.

 

Wer sind wir?

Eine Gemeinschaft erkrankter Menschen, die allesamt Erfahrungen mit diesen heimtückischen Krankheiten haben, über die lieber geschwiegen als geredet wird.Man sieht uns unsere Krankheit meist nicht an. Zudem sind wir alle Meister im Verstellen.Wir haben es uns zur Aufgabe gemacht in Gruppenarbeit untereinander darüber zu reden, um die Kraft zu finden, offen mit unserer Krankheit umzugehen. In der Gruppe kann jeder sein, wie er ist. Sich geben, wie er sich fühlt.Einfach krank sein.

 

Was machen wir?
Wir treffen uns einmal in der Woche in einer gemischten Gruppe im Alter von (Jugendgruppe 14 bis 21 Jahren) oder (Erwachsenengruppe 21 bis 65 Jahren) und maximal 10 Personen zum Erfahrungsaustausch um festzustellen: Wir sind nicht alleine!Durch Reden in der Gruppe hilft man sich selbst und anderen mit problematischen Situationen umzugehen. Das "Wir"-Gefühl sollte nach zwei Stunden Gruppenarbeit nicht zuende sein. Es ist wichtig, auch zwischen den Treffen den Kontakt zu halten, um eventuell einen Rat einzuholen oder Hilfe zu bekommen. Wir selbst sind meist nicht in der Lage, mit unseren Familien zu reden. Auch da kann sich die Gruppe hilfreich einbringen. Uns liegt viel daran, Außenstehenden unsere Krankheit näher zu bringen, Familie und Freunde darüber aufzuklären was es bedeutet mit dieser Erkrankung zu leben. Daher bieten wir auch ein regelmäßiges Treffen für Angehörige an. Unser Wunsch ist es, uns gegenseitig so zu stärken, dass wir zunehmend in der Lage sind, den Alltag zu bewältigen. 

 

Darüber hinaus bieten wir.
Beratung in Sachen Depressionen, Traumata und Angsterkrankungen ◊ Hilfe bei der Beschaffung von Terminen (Ärzten, Kliniken und Therapeuten) ◊ Begleitservice zu Arzt-und Klinik-Terminen ◊ Beratende Tätigkeiten für Kliniken (Pflegepersonal, Therapeuten und Psychiater) ◊ Zusammenarbeit mit Pflegepersonal, Therapeuten, Psychiater und Kliniken ◊ Einzelgespräche (Betroffene oder Angehörige) ◊ Paar-Gespräche (Betroffener & Angehöriger) ◊ Familiengespräche (Betroffener mit Familie) ◊ Gruppenabende (nur Betroffene) ◊ Gruppenabende (nur Angehörige) ◊ Themenabende zu den Krankheitsbildern ◊ Hilfe bei der Strukturierung des Alltags ◊ Fahrdienst, insbesondere für Fahrten zur Gruppe ◊ Kreativ-und Spiel-Abende ◊ Und vieles Mehr

Das sind nur einige Dingen die wir tun um dieser Erkrankung ein wenig entgegen zu wirken.

Und all dieses machen wir Ehrenamtlich.

 

Wobei helfen wir?

Depression ist eine psychische Störung, die mit einer Veränderung der Stimmung und des Antriebs verbunden ist. Freudlosigkeit, gedrückte Stimmung, emotionale Abstumpfung, Antriebslosigkeit und Erschöpfung sind nur einige der typischen Beschwerden. Dinge, die früher Spaß gemacht haben sind bedeutungslos geworden. Auch unterschiedliche körperliche Beschwerden treten häufig in Verbindung mit einer Depression auf.

Angststörungen sind gekennzeichnet durch anhaltende, länger dauernde oder gar ausgeprägte Befürchtungen oder Sorgen um einen oder mehrere Lebensbereiche: z. B. Partnerschaft, Familie, Arbeit, Finanzen. Gelegentlich findet sich auch keine konkret benennbare Ursache. Diese Angstzustände quälen durch zusätzliche seelische und körperliche Beschwerden.

Traumatische Ereignisse, die eine posttraumatische Belastungsstörung hervorrufen können, sind z. B. Krieg, schwere Unfälle, Opfer eines Verbrechens, sexueller Missbrauch, Folter, Naturkatastrophen, Chemieunfälle, Brände etc.

 

Mit nur einem Klick könnt Ihr unsere Ehramtliche Tätigkeit unterstützen.

 

Herzlichen Dank für Ihre Spende

Ihre SHG-Lebensfreunde Marl